Veranstaltungen

Meldeschluss Badische MM U10-U20 (01.02.2018)

Südbadische Schulschachmeisterschaft (Denzlingen, 21.02.18)

Norbadische Schulschachmeisterschaft (Karlsruhe, 01.+02.03.18)

Badische Schulschachmeisterschaft (Denzlingen, 15.03.2018)

Badische MM U10-U20 (Freiburg, 18.03.2018)

SJB Jugendversammlung (28.04.18)

BW-Endrunde 22.-24.06.2018, Schloss Ortenberg

 

Kontakt
Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns eine E-Mail an info@sjb.badischer-schachverband.de.
SJB Twitter-News

News-Archiv


07.01.2018, 18:37:48
BJEM U14(w)-U20(w) beendet
Einen Tag nach den Altersklassen U8(w)-U12(w) trugen die Altersklassen U14(w)-U20(w) ihre Schlussrunden aus. Damit gingen in der Sportschule Schöneck in Karlsruhe-Durlach wieder einmal tolle Tage zu Ende, die für alle Beteiligten zwar sehr anstrengend waren, aber allen Spielern, Betreuern, Schiedsrichtern und Turnierleitern auch sehr viel Spaß gemacht haben.
Vielen Dank an Projektleiter Bernd Walther für den Großteil der Organisation, das Freizeitteam, das einmal mehr ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine stellte, an unsere Teamer Antonio Markic, Simon Ohnmacht, Laura Neisius, Jasmin Mangei, Tom Behringer, Felix Walther, Fabrizio Barbanera und Johannes Danner, an die Schiedsrichter Manfred Herzog und Andreas Vinke, die mit einem äußerst fairen Turnier keinerlei Schwierigkeiten hatten und allen, die sonst noch zum Gelingen dieser Meisterschaften beigetragen haben.
Die Gewinnerin des Turniers ist vermutlich Chiara-Danielle Ruf. Bei ihrem ersten Turnier gab es zwar sportlich nicht viel zu erben. Dennoch bekam sie bei der Siegerehrung den enthusiastischsten Applaus, was sicher ein Indiz dafür ist, dass sie in den letzten Tagen viele Sympathien und Freunde gewonnen hat - herzlich willkommen im "Familienkreis"! :-)
Badische Meisterschaften haben scheinbar ihre eigenen Gesetze. So gab es viele Partien, in denen der um mindestens 300 DWZ-Punkte unterlegene den Sieg davontragen konnte.
Nur in den Altersklassen U20, U20w und U16w konnte die/der Erstgesetzte auch den Badischen Meistertitel erringen, wobei es in der U20w mit nur einer Teilnehmerin etwas schwer war, Platz 2 zu belegen smile.
In der U20 siegte Kolja Kühn vor Yasin-Safa Öztürk und Lukas Hochscheidt.
Britta Stallknecht war die einzige Teilnehmerin in der U20w, spielte in der U20 mit und bewies mit Platz 3 im Gesamtturnier, dass sie völlig verdient Badische Meisterin ist.
In der U18 wurde Andreas Schmohel "Sensationssieger". Der Setzranglistenfünfte holte sechs Punkte aus sieben Partien und krönte sich damit zum Badischen Meister. Auf den Plätzen folgten Robert Elms und Florian Schrepp.
Neue Badische Meisterin U18w ist Tabea Lohrmann. Sie setzte sich vor Cora Hartmann und Lena Wagner durch.
Die U16 sah einen bis zur letzten Minute spannenden Zweikampf zwischen Niklas Schmider und David Färber. Die Partien der Schlussrunde von Niklas und David gingen jeweils über die volle Distanz und waren damit die beiden letzten der gesamten Veranstaltung. Am Ende wiesen beide 6,5 Punkte aus sieben Partien auf - nur gegeneinander spielten sie remis. Die Buchholzwertung sah Niklas am Ende knapp vorn und machte ihn damit zum Badischen Meister. David blieb Platz zwei. Auf Rang drei folgte Arkady Chernykh.
Souveräne Badische Meisterin U16w wurde Johanna Ehmann vor Maria Grining und Xenia Schneider.
In der U14 musste die Buchholz über den Titel entscheiden. Am Ende hatte Leon Wu in dieser Wertung einen halben Punkt mehr und verwies damit Marco Dobrikov auf Platz zwei. Auf dem Bronzerang folgte Luka Wu.
Die U14w gewann Katharina Schneider. Nach einer unerwarteten Auftaktniederlage lief sie zur Höchstform auf, gab nur noch einen halben Punkt ab und sicherte sich den Titel der Badischen Meisterin. Die Silbermedaille ging an die Überraschung des Turniers, Claire Henninger. Claire bewies, dass nicht DWZ-Punkte, sondern gute Züge Partien gewinnen. Die Setzranglistenneunte zwang ihre nominell teilweise sehr deutlich überlegenen Kontrahentinnen in die Knie. Von den zwischenzeitlichen Stellungen her, wäre vielleicht sogar etwas mehr drin gewesen! Lohn dieser Riesenleistung war nicht nur Platz zwei, sondern auch ein DWZ-Plus von über 200 Punkten. Den dritten Platz sicherte sich Rebecca Doll.
Links: